Unsere Philosophie

Freude am Schaffen

Unsere Philosophie

Freude am Schaffen

Über uns – Fleischerei Girsch

Wir sind eine kleine aber feine Fleischerei wobei sich unser Schwerpunkt beim Räuchern und Selchen aufhält.

Unser kleiner stolzer Familienbetrieb wird schon über mehrere Generationen geführt. Das Können wurde immer vom ältesten Gelehrten an den nächsten heranwachsenden Jüngeren weitergegeben.

Wir sind Energie-Autark, das Holz für die Selchkammern kommt aus dem eigenen Wald und den nötigen Strom erzeugt unsere Photovoltaikanlage.

Die erste Wochenhälfte wird produziert. Das fängt bei der Fleischzerlegung an (Fleisch natürlich nur aus Niederösterreich) und hört beim Wursten auf, dazwischen wird rund um die Uhr unsere Selchkammer befüllt und das Feuer geschürt. Von Donnerstag bis Samstag wird dann alles Geschaffene verkauft.

Gutes braucht Zeit – vom Fleisch zum fertigen Produkt

Wir sind stets bemüht, unseren Kunden wirklich hochwertige Endprodukte anbieten zu können, hierfür ist es wichtig, dem Ganzen Zeit und Geduld entgegen zu bringen.
Bei uns arbeiten die Sinne anstelle von Geräten oder Maschinen.

Alle Arbeitsschritte erfolgen per HANDARBEIT.

Es geht um Sehen, Riechen, Fühlen und Schmecken und noch viel mehr…

Unsere Produkte werden ehrlich hergestellt, wir arbeiten mit hochwertigen Substanzen und verzichten gänzlich auf Geschmacksverstärker sowie künstliche Aromen und allergene Stoffe.

Noch dazu ist unser gesamtes Sortiment Laktosefrei und Glutenfrei

Die Wurst- und Selchwaren werden in Kleinstmengen produziert, d. h. sie werden mit besten Zutaten und aus bestem Rohmaterial hergestellt, leicht geselcht und thermisch wie zu Großvaters Zeiten behandelt.

Wir bemühen uns, so natürlich wie möglich zu produzieren, und verwenden für die meisten Produkte Bio-Gewürze!

Die Arbeitsvorgänge erfolgen noch genau so wie zu Urgroßvaters Zeiten.

Um genauer darauf einzugehen…

ein Stück Geselchtes wandert 8 bis 10 Mal durch unsere Hände bevor es schließlich für den Verkauf ins Geschäft kommt

Und die wichtigste Grundsubstanz darf man natürlich nicht vergessen –
die FREUDE am Schaffen.